Kinderuni: Von großen und von kleinen Pinguinen

Veröffentlicht: Montag, Mai 5, 2008 in Learning, Mathematics, Multidisciplinarity, Teaching

Am Donnerstag in dieser Woche (8. Mai) halte ich einen Vortrag im Rahmen der Kinderuni Ludwigsburg. Das Thema: “Warum gibt es große und kleine Pinguine? Und was hat das mit Mathematik zu tun?”.

Hier der Ankündigungstext:

Bei einem Besuch der Wilhelma sieht man viele verschiedene Tierarten. So trifft man unter anderem auf die kleinen Brillenpinguine, die sich lebhaft im Wasser tummeln. Spaziert man weiter, dann begegnet man den Königspinguinen und ist vielleicht erstaunt, dass diese im Vergleich recht groß sind. Weshalb gibt es eigentlich Unterschiede in der Körpergröße bei verschiedenen Pinguinarten?

Diese Frage ist der Ausgangspunkt für diese Vorlesung im Rahmen der Kinderuni an der PH Ludwigsburg. Bei der Beantwortung dieser Frage kommt eine wissenschaftliche Disziplin ins Spiel, an die man in diesem Zusammenhang wahrscheinlich nicht sofort denkt: die Mathematik. Der Begriff der Ähnlichkeit und der Zusammenhang zwischen Oberfläche und Rauminhalt werden anschaulich erläutert und mit dem Phänomen unterschiedlicher Pinguingrößen in Verbindung gebracht. Daneben fließen auch biologische, physikalische und geographische Aspekte in die Überlegungen ein. Dadurch wird in dieser Vorlesung die Bedeutung des Zusammenwirkens verschiedener Fächer, also die Wichtigkeit interdisziplinären Denkens, verdeutlicht. Darüber hinaus zeigt diese Veranstaltung im „Jahr der Mathematik 2008“ einmal mehr, dass abstrakte mathematische Inhalte durchaus anschaulich und greifbar vermittelt werden können.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Kinderuni Ludwigsburg.

About these ads
Kommentare
  1. Basti Hirsch sagt:

    Unbedingt zu erwähnen ist auch dieses erstaunliche Forschungsergebnis: http://meyer-rochow.com/penguinpoo.htm [Ig-Nobelpreisträger 2005, hat mich unterrichtet, yay!]

  2. cspannagel sagt:

    Wirklich genialer Hinweis! :-) Ich kann jedem nur empfehlen, auch mal einen Blick auf die Bilder im Artikel selbst zu werfen. :-)

  3. Uli sagt:

    … und dürfen natürlich diese neuesten Forschungsergebnisse nicht fehlen, die vor kurzem die BBC veröffentlicht hat:

    http://link.brightcove.com/services/link/bcpid1348426473/bctid1482436596

  4. tcolince sagt:

    Meine Tochter hat eben angerufen und möchte lieber für ihr Tanzgarde-Show morgen üben!
    Wie sie doch plötzlich jetzt zu dieser Entscheidung kommt (obwohl ich sie dazu begeistert habe), weiss nur der liebe Gott (und vielleicht ihr Mutter)
    Schade!!
    Hoffentlich wird sie an einer ihrer Veranstaltung (ausser an Montag und Donnerstag) teilnehmen.

    Noch eine andere Frage: Kann ein 6 jähriges Kind daran teilnehmen?

  5. cspannagel sagt:

    Schade!

    Zu der letzten Frage: Soweit ich weiß nein – die Kinderuni ist für Kinder von 8-12 Jahren.

  6. [...] besondere Ehre zuteil :-). Ich bin Mathemacher der Woche, und zwar mit meinem Kinderuni-Vortrag zu Pinguinen und Mathematik. Nach diesem Bericht bin ich “Globetrotter in Sachen Mathematik”. Das gefällt mir [...]

  7. [...] Uhr vormittags Tags: Jahr der Mathematik Christian Spannagel ist mit seinem Kinderuni-Vortrag zu Pinguinen und Mathematik Mathemacher der Woche. Herzlichen [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s