Archiv für Dienstag, August 12, 2008

Ist das Web für zukünftige Friseurinnen relevant?

Veröffentlicht: Dienstag, August 12, 2008 in Learning, Teaching, Web 2.0

Eine unerhörte Frage? Stimmt. In ähnlicher Form wurde sie aber tatsächlich gestellt. Auf dem Initiative-D21-Projektblog ist ein Podcast als Mitschnitt einer Talkrunde zu hören, in dem es um den Einsatz und die Rolle des Webs im Unterricht geht. Sehr spannend war dabei die Diskussion gegen Ende des Podcasts auf die Frage eines Teilnehmers hin, ob denn Internet und Vernetztheit für eine junge Hauptschülerin, die gerade mal so ihren Schulabschluss schafft und Friseurin werden will, eine Relevanz hätte. Einige sehr gute Antworten darauf sind im Podcast zu hören, ich möchte meine aber auch noch hinzufügen:

Wenn diese Frage mit “Nein” beantwortet werden kann, dann würde ich doch anschließend gerne weiterfragen, ob denn Englisch, Geometrie und Algebra, Themenfelder aus Geschichte und Sozialkunde, Physik, … eine Relevanz für diese Schülerin haben. Wenn man ihre konkrete Situation und ihren Berufswunsch betrachtet, vielleicht nicht. Aber Schule ist nicht nur berufsvorbereitend, sondern allgemeinbildend. Hierzu zählt, dass Schule die Schüler mit allem ausstattet, das sie als heutige und zukünftige Mitglieder unserer Gesellschaft benötigen. Hierzu zählt insbesondere auch die Kompetenz, sich in virtuellen Plattformen zurecht zu finden, sich dort Informationen zu beschaffen und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Dabei geht es vor allem darum, dass Schüler lernen, das Web effektiv und verantwortungsbewusst zu nutzen und die Grenzen und Risiken einschätzen lernen. Würde jemand die Behauptung aufstellen, das Web sei für Hauptschüler nicht relevant, dann hätte das schon einen diskriminierenden Charakter, weil sie implizieren würde, dass ein gewisser (sozial oft benachteiligter) Teil der Bevölkerung, der ohnehin schon geringere Chancen hinsichtlicher aller möglichen Aspekte hat, auch von wichtigen Informationsressourcen ausgegrenzt werden würde. Man muss im Gegenteil gerade diesem Teil der Bevölkerung Methoden an die Hand geben, informationelle Ressourcen zur Verbesserung der eigenen Lebenssituation selbstbestimmt nutzen zu können. Gerade sozial benachteiligte Menschen in unserer Gesellschaft müssen wir durch Methodenkompetenz stärken – empowerment!

Auf die Frage, ob wir in der Hauptschule das Web überhaupt thematisieren sollten und ob das für die Hauptschüler irgeneine Relevanz hätte, muss man meiner Ansicht nach also antworten: Selbstverständlich!

Interview mit e-teaching.org

Veröffentlicht: Dienstag, August 12, 2008 in Teaching, Web 2.0

Neulich wurde ich von Anne Thillosen von e-teaching.org im Rahmen des neuen Portals Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg interviewt. In dieser Gespräch (das mir sehr viel Spaß gemacht hat :-) ) konnte ich ein wenig darüber erzählen, wie ich E-Learning und Web 2.0 in der Lehre und im Rahmen des Konzepts “öffentlicher Wissenschaftler” einsetze. Das Interview kann auf meiner E-Teacher-Seite angehört werden.