Archiv für Oktober, 2006

Infos zum Weblog-Seminar im SoSe2006

Veröffentlicht: Donnerstag, Oktober 26, 2006 in Teaching, Web 2.0

Ich habe gerade festgestellt, dass mein weblog-basiertes Seminar Computereinsatz in der Schule im SoSe2006 beim Lehrerfreund erwähnt wird. (Vielen Dank!) Dort wird auch festgestellt, dass sich Außenstehende die Konzeption des Seminars nur indirekt erschließen können. Um diesen Mangel zu beseitigen, habe ich die Rahmenbedingungen online gestellt. Außerdem gibt es hier beispielhaft einige Wochenaufgaben, die von den Teilnehmern teilweise in den Weblogs zu erledigen waren:

Zum Thema “Expertenchat”:

  1. Schreiben Sie einen Weblog-Eintrag, in dem Sie den Expertenchat reflektieren. Was fanden Sie gut? Was hätten wir besser machen können? (2 Smilies) [Anmerkung: Im Seminar wurde ein Expertenchat zum Thema "WebQuests" durchgeführt]
  2. Schreiben Sie einen Weblog-Eintrag über die Durchführung von Experten-Chats in der Schule. Suchen Sie sich hierfür einen Schwerpunkt aus (Themen / Fächer / Probleme / Finden eines Experten / schulische Rahmenbedingungen / …). (2 Smilies)

Zum Thema “Computer als Kooperationsmittel”:

  1. Auf welche Weise haben Sie bereits in Veranstaltungen oder privat computervermittelt kooperiert? Welche Systeme haben Sie kennen gelernt? Welche Stärken hatten die Kooperationssysteme? Gab es Probleme? Schreiben Sie einen Weblog-Artikel! (2 Smilies)
  2. Informieren Sie sich im Web über Wikis! (Interessante Links können Sie natürlich bei del.icio.us ablegen…) Schreiben Sie einen Weblog-Artikel zum Thema “Wikis in der Schule” mit einem Schwerpunkt Ihrer Wahl. (2 Smilies)

Zum Thema “Concept Mapping”:

Zum Thema “Computer als Lehr- und Lernmedium”:

  • Lesen Sie den folgenden Artikel: Mandl, H., Gruber, H. & Renkl, A. (1997). Lernen und Lehren mit dem Computer. In: F. E. Weinert & H. Mandl (Hrsg.), Psychologie der Erwachsenenbildung. Enzyklopädie der Psychologie, D/I/4 (S. 437–467). Göttingen: Hogrefe.
  • Schreiben Sie über den Text einen Weblog-Beitrag mit einem Schwerpunkt Ihrer Wahl (4 Smilies).

Fragen zum Seminarkonzept beantworte ich gerne – einfach hier als Kommentar einstellen.

In der letzten Sitzung der Veranstaltung “Einführung in die Mathematikdidaktik” diskutierten wir die Eigenschaften der reinen und der angewandten Mathematik. Dabei kam zur Sprache, dass die Zahlentheorie, die klassischerweise der reinen Mathematik zugeordnet werden kann, ihre Anwendungen erst in neuerer Zeit gefunden hat. So beruhen beispielsweise einige Verschlüsselungsmechanismen auf der Annahme, dass die Faktorisierung von großen Zahlen ein schwieriges Problem ist.

Wie rechenintensiv zahlentheoretische Probleme sein können, zeigt wieder einmal eine aktuelle Meldung: Zwei Wissenschaftler haben die größte bislang bekannte Primzahl ermittelt und ließen hierfür 700 Computer neun Monate lang rechnen.

Folien zu Standardanwendungen II

Veröffentlicht: Freitag, Oktober 20, 2006 in Standardanwendungen II

Die Folien und die Mind Map der letzten Sitzung von “Standardanwendungen II: Tabellen und graphische Darstellungen” können Sie sich auf der Website zur Veranstaltung herunterladen. Die Mind Map wurde mit Hilfe des Programms FreeMind erstellt, dass Sie sich kostenlos herunterladen können.

Formulierung von Fragen in einem Fragebogen

Veröffentlicht: Freitag, Oktober 20, 2006 in Standardanwendungen II

Im Rahmen der Veranstaltung “Standardanwendungen II” werden wir Fragebogen zu unterschiedlichen Themen erstellen, einsetzen und anschließend mit einem Tabellenkalkulationssystem auswerten. Einige wichtige Aspekte zur Frageformulierung sollten bei der Erstellung des Fragebogens aber beachtet werden. Wenn Sie ein Teilnehmer der Veranstaltung sind, dann lesen Sie bitte bis zur nächsten Woche die folgenden Texte:

Falls Sie Fragen zu den Texten haben oder über die Texte diskutieren möchten, dann können Sie einfach einen Kommentar an diesen Beitrag anhängen, oder – noch besser – Sie schreiben einfach einen Artikel darüber in Ihrem eigenen Weblog!

Wenn es Probleme beim Abonnieren von RSS-Feeds oder bei der Verwendung von Bloglines gibt, dann können Sie hier auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

In diesem Semester werde ich zu einigen meiner Veranstaltungen aktuelle Informationen, interessante Neuigkeiten und organisatorische Mitteilungen in meinem Weblog veröffentlichen, und zwar in den Veranstaltungen Didaktik des Informatikunterrichts und Standardanwendungen II.

Weshalb? Ich möchte mein Weblog zu einer persönlichen Informationsseite ausbauen, auf der ich mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern meiner Veranstaltungen verschiedene Themen diskutieren kann. Da diese Diskussionen aber vermutlich auch für andere Personen interessant sein könnten, bietet sich ein öffentlicheres Forum als eine Mailingliste an. So können die Inhalte und Diskussionen beispielsweise auch von anderen Personen über eine Suchmaschine gefunden werden. Außerdem darf gerne jeder mitdiskutieren (nicht nur Teilnehmer), so dass ich erhoffe, dass auch von außen interessante Beiträge in meine Veranstaltungen getragen werden.

Wenn Sie ein Teilnehmer meiner Veranstaltung sind, dann bedeutet dies, dass Sie sich aktiv die Informationen in meinem Weblog regelmäßig beschaffen müssen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, empfiehlt es sich, einen RSS-Reader zum Lesen des Weblog-Newsfeeds zu verwenden. Falls Sie nicht wissen, was RSS ist, dann empfehle ich Ihnen den Text Webseiten im Abo mit RSS von Stefan Bucher. Als Online-RSS-Reader empfehle ich Ihnen Bloglines. Sie können aber auch jeden anderen beliebigen RSS-Reader verwenden; im RSS-Verzeichnis ist eine Liste vieler RSS-Reader zu finden.

Bitte abonnieren Sie die Feeds zu Beiträgen und zu Kommentaren meines Weblogs (mit der rechten Maustaste auf die Links klicken, “Link-Adresse kopieren” wählen und im RSS-Reader einfügen).

Falls Sie sich für weitere Seiten mit RSS-Feeds interessieren, die auch im Rahmen des Lehramtsstudiums interessant sein könnten, ist hier eine kleine Auswahl:

Falls Sie Fragen haben, dann hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar!

Tipps zum Studienanfang

Veröffentlicht: Dienstag, Oktober 10, 2006 in Teaching

Hier eine kurze Zusammenfassung der Tipps zum Studienanfang aus den Studienberatungen am 11. Oktober (Fach Mathematik):

Aktiv lernen. Nach dem Angebot-Nutzungsmodell des Unterrichts nach Helmke (2006) ist Unterricht ein Angebot, das genutzt werden muss (Lernaktivitäten), damit eine Wirkung eintreten kann (fachliche und außerfachliche Lerneffekte). Dies ist eine Auffassung, die Lernen als konstruktiven Prozess begreift. Wissen kann nicht einfach 1:1 vom Lehrer auf die Schüler übertragen werden. Lernen findet nur dann statt, wenn die Lernenden aktiv Bedeutung konstruieren. Dies gilt natürlich nicht nur für schulisches Lernen, sondern auch fürs Studieren. Vorlesungen, Übungen und Seminare sind Angebote von uns an Sie. Es liegt an Ihnen, das Angebot zu nutzen.

Vor allem in der Mathematik kommt es zudem nicht nur auf mathematische Inhalte an, sondern auch auf mathematische Prozesse wie beispielsweise Problemlösen, Modellieren und Beweisen. Diese Prozesse lernt man am Besten, wenn man sie durchführt. Auch hier ist aktives Lernen gefordert.

Kontinuierlich lernen. Versuchen Sie, gleichmäßig über das ganze Semester verteilt zu lernen. Wenn Sie nur kurz vor der Klausur intensiv lernen, dann geraten Sie unnötig in Stress – am Ende des Semesters haben Sie in der Regel mehr als eine Klausur zu schreiben! Außerdem behält man Dinge länger, wenn man verteilt lernt.

Lernzeit

(Klick aufs Bild zum Vergrößern)

Gemeinsam lernen. Lernen mit anderen macht Spaß. Vor allem in der Mathematik ist es aber zusätzlich wichtig, dass Sie mit anderen über Probleme und Lösungen diskutieren. So lernen Sie beispielsweise alternative Lösungsmöglichkeiten kennen. Bei schwierigen Problemen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ein Mitglied der Gruppe eine zündende Idee hat, während alle anderen noch grübeln. Außerdem kann man vieles lernen, wenn man anderen etwas erklärt.

Die ideale Gruppengröße liegt bei 3 bis 4 Personen. Mehr sollten es nicht sein, da zu viele Personen nur schwierig koordiniert werden können.

Literatur:

Helmke, A. (2006). Was wissen wir über guten Unterricht? Pädagogik 2/06, 42-45.

Soester Humor

Veröffentlicht: Donnerstag, Oktober 5, 2006 in Miscellaneous

Neulich war ich auf einer Arbeitskreistagung in Soest und musste feststellen, dass die Soester doch einen außergewöhnlichen Humor bei Ihrer Straßenbenennung haben. Wer das für einen Fake hält, kann auf das Bild klicken und sich per Geotagging überzeugen.

Beamtenlaufbahn in Soest

Der neue Blick

Veröffentlicht: Donnerstag, Oktober 5, 2006 in Miscellaneous

Da ich ja nun ein neues Büro bewohne, muss ich natürlich auch gleich den neuen Blick aus meinem Fenster nachliefern. Fast so schön wie der alte. :-)

CIMG0218