Tagging fürs Dateisystem?

Veröffentlicht: Donnerstag, Mai 31, 2007 in Tools, Web 2.0

Ich frage mich, ob es nicht besser wäre, Dateien genau wie Bookmarks zu taggen und nicht in hierarchischen Ordnerstrukturen abzulegen. Es müsste dann einen Ort geben, an dem alle Dateien liegen. Durch Angabe eines oder mehrerer Tags wird dann die Dateiliste entsprechend eingeschränkt (also im Prinzip genauso wie bei del.icio.us).

Natürlich (wie immer) ist man nicht der erste, der sich so etwas überlegt. Ideen dazu gibt es auf content-space.de, bei deep-resonance.org und bei kiesows.de. Umsetzungen scheint es auch schon zugeben, z.B.

  • openomy beispielsweise ist ein Online-File-Storage-System, das Tagging bietet.
  • Systagger ist ein Tool, das als Aufsatz auf das normale Dateisystem fungiert und das Taggen von Dateien ermöglicht. (Ausprobieren konnte ich es leider nicht, da der Download-Link momentan nicht funktioniert)
  • (bei content-space.de gibt es die Beschreibung weiterer Ansätze)

Sowohl die Ansätze von openomy und systagger stimmen mich nicht zufrieden: Dateien online abzulegen ist zumindest momentan noch nicht praktikabel. Man hat schließlich nicht immer einen Online-Zugang, und man möchte auch nicht jede Datei auf fremden Servern ablegen. Die zweite Variante (systagger) ist ebenfalls nicht zufriedenstellend, da die Tags in einer zusätzlichen Datenbank abgelegt werden. Was passiert, wenn man eine externe Festplatte mitnimmt und woanders verwenden möchte? Dann liegen dort die Tags nicht mehr vor. Außerdem gefallen mir solche Aufsätze prinzipiell nicht. Ich möchte ein Filesystem haben, das von sich aus Tagging anbietet…

Kommentare
  1. mesut sagt:

    hi hr.dr. spannagel,

    vor kurzem hatte ich noch ein linux betriebssystem von mandriva, dass anscheinend von sich aus tagging funktionen haben soll.

  2. mesut sagt:

    es wird aber keine weitere partition angelegt, oder?

  3. Herbert sagt:

    Anschauen könnte man sich noch „Taggtool“ (für Windows und Mac):
    http://www.taggtool.com/

    Und TagBot für Mac – sieht natürlich mal wieder am „edelsten“ aus🙂

    http://bigrobotsoftware.com/

  4. Herbert sagt:

    Ach ja – und bei Vista scheint so was in der Richtung bereits implementiert zu sein:
    http://lifehacker.com/software/vista/geek-to-live–tag-files-and-save-searches-in-windows-vista-232891.php

    (Darum hatte ich mich noch nicht gekümmert, obwohl ich Vista im Büro verwende – morgen gleich mal auf Alltagstauglichkeit testen🙂 )

  5. onkeltom sagt:

    Ich suche auch schon seit langem soetwas, insbesondere für Bilder. Da ich nicht meinen gesamten Bestand bei flickr, imageshack und Co. hochladen will und die meisten Bilder gleichzeitig in vielen verschiedenen Ordnern Platz finden würden (die Helden-Comics von pegasus z.B. in Fantasy und Fun) bin ich auf meiner Festplatte nur noch am Suchen.

    Aber ich bin zuversichtlich, dass da noch was kommt und warte weiter.

  6. cspannagel sagt:

    Das bei Vista klingt interessant. Leider können, wie ich dem Link entnommen habe, nicht alle Dateitypen getaggt werden. Schon irgendwie komisch… Taggtool sieht auch nicht schlecht aus – leider aber kostenpflichtig.😦

  7. Mesut sagt:

    hier auf bin ich per zufall gestossen, aber ich glaube das ist ein kleines multitalent:

    http://lly.org/~rcw/abcde/page/

  8. mesut sagt:

    hallo,
    so ist mir doch gerade eben beim gutn8 filmchen eingefallen, dass das da oben womöglich ein falscher link gewesen sein könnte. dieser ist der richtige(aber:linux)

    😦

    http://www.downloadsquad.com/2005/07/13/filesystem-tagging-for-linux

    (der link ist uralt, aber brandaktuell)

    gutn8@all

  9. Es ist warscheinlich nur noch eine Frage der Zeit bis solche Programme ausgereift genug sind um sie als echte Alternative zum bisherigen Ordnersystem verwenden zu können. Das Tagging Prinzip bietet so viele Vorteile für den Anwender, dass das irgendwann kommen muss. Web 2.0 macht’s vor.
    Suchen statt Aufräumen – gefällt mir gut🙂
    Leider auf’s echte Leben aus Hygiene- und Ästhetikgründen nicht übertragbar.

    Im Musikbereich hat sich das (ID3)-Tagging größtenteils schon durchgesetzt. Dadurch, dass Audiofiles vom Hersteller her idR schon fertig getaggt sind liegt es auf der Hand sich die mühevolle Ordner-/Dateinamenstruktur zu sparen.

    Die Fotoarchivierung zieht da gerade nach. Z.B. F-Spot für Linux. Toll dabei ist, dass man Bilder direkt nach Flickr exportieren kann (hab’s aber noch nicht probiert).

  10. […] in einem hierarchischen Ordnersystem immer, egal, welche Strukturierungsmethode man verwendet. Beim tagging sind wir leider noch nicht angekommen – das wäre meiner Ansicht nach der […]

  11. zippzipp sagt:

    @onkeltom:

    Picasa (google) dürfte exakt Deinen Anforderungen entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s