Selbstgespräche

Veröffentlicht: Samstag, März 8, 2008 in Zeitgeist

Woran ich mich immer noch nicht gewöhnt habe, sind die Menschen, die durch die Straßen gehen und Selbstgespräche führen. Also nur scheinbar. Weil Sie mit Stöpsel im Ohr über ihr Handy telefonieren. Ich muss sagen, ich war schon einige Male irritiert und dachte, einen „Verrückten“ vor mir zu haben, der aber doch irgendwie zu normal wirkte.

Schön, dass ich nicht der einzige bin, dem’s so geht. Umberto Eco geht’s nämlich auch so, wie im Interview mit Martin Scholz auf der Seite von Frankfurter Rundschau Online zu lesen ist: „Seit es das Handy gibt, können wir auf der Straße immer öfter Menschen beobachten, die scheinbar mit sich selbst sprechen, während sie spazieren gehen. Früher hätte man ein solches Verhalten als seltsam oder anormal bezeichnet. Damals waren es die Dorftrottel, die in einer Ecke standen und mit sich selbst sprachen. […] Heute ist so was selbstverständlich und in Italien besonders ausgeprägt. Die Menschen haben einen Stöpsel im Ohr, und sie telefonieren. Nur sieht man das nicht auf den ersten Blick, wenn man hinter ihnen hergeht.

[Interview gefunden im weiterbildungsblog]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s