Becherglaspinguine

Veröffentlicht: Dienstag, April 8, 2008 in Mathe und der Rest der Welt, Multidisciplinarity, School, Teaching

Am 8. Mai werde ich im Rahmen der Kinderuni Ludwigsburg einen Vortrag halten mit dem Thema „Warum gibt es große und kleine Pinguine? Und was hat das mit Mathematik zu tun?“. Darin geht es im Wesentlichen um die Bergmannsche Regel und die Mathematik, die damit zusammenhängt (Verhältnis von Oberfläche und Volumen). Für ein kleines physikalisches Experiment habe ich mich nun entschieden, doch keine Würfelpinguine zu nehmen, sondern Becherglaspinguine. Sind süß geworden, oder?


Becherglaspinguine

Kommentare
  1. Och die sind ja echt putzig geworden🙂
    Aber fliegen können sie nicht, oder?

  2. cspannagel sagt:

    Nein, natürlich nicht – sind ja Pinguine.

  3. Stormcloud sagt:

    Wird sicher klasse, der Vortrag! Die Pinguine sind jedenfalls super geworden, das macht den Kindern sicher Spaß. Hoffentlich sieht man die nachher auch, sollte der Vortrag in der großen Aula gehalten werden.

  4. cspannagel sagt:

    Der Vortrag wird in einem kleinen Hörsaal im Gebäude 1 sein. Außerdem werde ich natürlich das Foto an die Wand werfen.🙂

  5. Naja, da wär ich mir jetzt nicht so sicher. Nur, weil es Pinguine sind heißt das doch nicht, dass sie nicht fliegen können.

    Vielleicht sollten sie sie sicherheitshalber anbinden oder festkleben.
    Ist schon schlimm auf wieviele Kleinigkeiten man bei der Vorbereitung immer achten muss.

  6. cspannagel sagt:

    Oh – vielen Dank für den Hinweis! Da muss ich wirklich aufpassen!😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s