Lasst 200 Gehirne interagieren!

Veröffentlicht: Mittwoch, Februar 8, 2012 in LdL

Am Freitag und Samstag darf ich einen LdL-Workshop in Berliner Zentrum für Hochschullehre gestalten. Zwei ganze Tage mit einer Gruppe von ca. 14 Personen – welch ein Luxus! Titel des Workshops: Lasst 200 Gehirne interagieren! Lernen durch Lehren (LdL) in der Hochschullehre. Viel haben wir uns vorgenommen für diese Zeit: LdL und Menschenbild, LdL-Hochschulseminare, Aktives Plenum und flipped classroom, LdL und Web-2.0-Tools, öffentliche Wissenschaft, Aktionsforschung… und es hat sogar schon begonnen: Einige Teilnehmer haben vorbereitende Statements in das Wiki geschrieben, und wir haben angefangen, dort zu diskutieren. Der Workshop selbst ist dabei im Sinne von LdL gestaltet – die Teilnehmer werden eigene Phasen übernehmen, wir werden mehrere Situngen im aktiven Plenum abhalten und Web-2.0-Anwendungen werden „neuronenartig“ integriert.

Ich werde die ganze Zeit eine Twitterwall laufen lassen, um den „Kontakt mit der Außenwelt“ – d.h. euch🙂 – herzustellen. Vielleicht werden wir im Rahmen des Workshops auch Twitter-Accounts anlegen – das hängt aber von den Wünschen und Interessen der Teilnehmer ab, die sich natürlich auch während des Workshops entwickeln dürfen. Das Hashtag ist #ldlberlin – also, haltet an diesen beiden Tagen die Augen offen, und ich würde mich freuen, wenn wir euch über Twitter mit einbinden können (ein Streaming macht zwei Tage lang wenig Sinn, vor allem weil wir auch viele Arbeitsphasen haben werden, in denen für Außenstehende nicht viel passiert). Somit: Stay tuned and listen to channel #ldlberlin🙂

 

Kommentare
  1. herrlarbig sagt:

    Jo, dann feuert mal die Neuronenblitze durch das digitale Netzwerk und bringt was zum Leuchten.

    Viel Erfolg dem Dozenten. Viel Spaß den Teilnehmenden.

  2. Sigi Jakob sagt:

    Auch von mir viel Spaß beim Lernen und Geistesblitzen und Netzwerken… da wär ich auch gerne dabei, werde aber versuchen, euch auf twitter zu „verfolgen“ .

  3. cspannagel sagt:

    Danke! Und ich freu mich auf eure Tweets!🙂

  4. name sagt:

    Facebook in der Lehre? Super, den Studi da abholen, wo er steht. Vernetzungsdichte von Facebook sofort nutzen und mit dem eigenen Angebot noch mehr Anreize schaffen, warum man FB nutzen will. Selbsterhaltendes System. Ich nutze die Vernetzung und vernetze mich auf FB. Und weil ich es nutze, nutzen es immer mehr. Ernshaft: Wer Facebook für die Lehre einsetzt ist nicht Teil der Lösung, er ist das Problem. Bitte nicht Verwechseln, das ist kein Bildungselitismus, der da aus mir spricht. Ich will die Lehre nicht in den Elefenbeintürmen einsperren, in denen sie heute zum großen Teil noch beheimatet ist, aber mit jedem Angebot in Facebook bauen wir die Monopolisierung und Zentralisierung weiter aus.

    Manchmal habe ich böse Gedanken, da wünsche ich mir, dass euch eure schöne zentralisierte Infrastruktur mal so richtig um die Ohren fliegt. Wacht endlich auf!

  5. cspannagel sagt:

    @name … aber das sind genauso Punkte, die in einem solchen Workshop angesprochen werden und angesprochen werden müssen. Die Nutzung solcher Tools hat Nachteile, und Vor- und Nachteile müssen in der Zusammenschau diskutiert und gegeneinander abgewogen werden. Ich kann deine Position gut teilen, dass man Facebook lieber nicht in der Lehre verwenden sollte. Genauso würde ich es für nachvollziehbar halten, wenn sich eine Lerngruppe dazu entscheidet, für die gemeinsame Arbeit Facebook zu verwenden. Diese Gruppe muss sich dann natürlich auch über diese Punkte verständigen…

  6. name sagt:

    @cspannagel: Ja, schon klar; hatte nur gerade mein 2min hate und da war sowas nen gefundenes Fressen🙂

  7. Nachdem ich jetzt ein Jahr lang einen Einblick in die Lehre/Situation an Hochschulen bekommen habe http://sail-m.de/sail-m/Fortbildungen (Schule kannte ich ja schon =), freue ich mich, dass du die Möglichkeit hast die Gehirne auf diese Art agieren zu lassen!
    Bin gespannt, was passiert und wir besprechen uns dann! Hoffe die Zeit am Fr oder Sa zu finden mit meinem Gehirn anzudocken!

  8. […] Lasst 200 Gehirne interagieren: Lernen durch Lehren (LdL) und Menschenbild, LdL-Hochschulseminare, Aktives Plenum und flipped classroom, LdL und Web-2.0-Tools, öffentliche Wissenschaft, Aktionsforschung… und es hat sogar schon begonnen … cspannagel […]

  9. Das war toll heute, muss ich schon sagen, obwohl ich leider nur 1/2 Tag dabei war. Habe auch gleich was über mich als Moderator gelernt, solange als @birkenkrahe schon lange nicht mehr getweetet, die twitterwall als app kennengelernt, nette Leute getroffen, 101 Ideen mitgenommen, ich freu mich auf morgen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s