Über informelle Netze und die Öffnung von Seminaren

Veröffentlicht: Dienstag, November 18, 2008 in Didaktik des Informatikunterrichts, LdLChronologie

Hier ist der grandiose dritte Teil von Lutz Bergers Ludwigsburg-Trilogie: Eine Diskussion von Studierenden meines Seminars über die Möglichkeiten, die das Web 2.0 in Schule und Hochschule bietet, über Neuronen und Maschendrähte und über Ideen, wie man unsere Erfahrungen verbreiten könnte.

Dritter Teil der Ludwigsburg-Trilogie

An dieser Stelle nochmals einen ausgesprochen lieben Dank an Lutz, der extra aus Heidelberg nach Ludwigsburg gekommen ist, um Eindrücke auf Video festzuhalten.

Kommentare
  1. Ja, wie doch selten sind Menschen, die aus eigenem Antrieb und „umsonst“ soviel Zeit und Liebe in ein Weltverbesserungsprojekt investieren? Danke Lutz und bis bald im Januar!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s